Wir erkennen, was wir haben, wenn wir es verlieren

Wir erkennen, was wir haben, wenn wir es verlieren

Ein Stern bedeutet nichts, bis sie ihn uns wegnehmen. Es ist traurig, aber es ist so, dass es für uns schwierig ist, jede Kleinigkeit und jede Präsenz zu schätzen. Wir schätzen alltägliche Dinge nicht und da wir sicher sind, dass wir sie haben, halten wir sie für selbstverständlich.

Wenn wir es am wenigsten wollen, müssen wir auf die Tür zurückblicken, die gerade geschlossen wurde. in der Hoffnung, es halb offen zu finden und Zeit zu haben, um das wiederherzustellen, was dahinter steckt. Oft ist es jedoch zu spät und der Schmerz des Verlustes macht uns Weinen und bedauere bitter, was gerade fertig ist.



Wenn wir einen Moment innehalten, um nachzudenken, können wir manchmal das Wesentliche unserer eigenen nicht erkennen Leben und was wir wirklich brauchen und bewahren wollen.



Wir konzentrieren uns auf eine Idee der fiktiven Beständigkeit, mit der wir versuchen, unsere Vernachlässigung anderer zu rechtfertigen.

Doch nein, wir bestehen nicht aus der gleichen Substanz wie die Ewigkeit, und wenn jemand unsere Gegenwart nicht schätzt, bieten wir ihm am Ende unsere Abwesenheit an. Wir alle wurden mindestens einmal müde, darauf zu bestehen oder zu bleiben
Mädchen und Vogel verloren am Himmel

Schweigen ist mehr wert als Worte für diejenigen, die wissen, wie man es hört

Probleme entstehen nicht über Nacht, aber ihnen gehen Stille, Wut und Zusammenstöße voraus. Diese Verhaltensweisen sind nichts anderes als die exakte Widerspiegelung von etwas, das in uns ertrinkt, und das muss atmen.



Es ist schwierig, Schwierigkeiten zu lösen, wenn wir wichtige Streitigkeiten kalt und fern betrachten, wenn kein Diskussionswunsch mehr besteht, wenn wir glauben, dass jetzt alles verloren ist und wenn wir es zulassen die Liebe und einfrieren.

Familie ist das Wichtigste im Leben

Das heißt, Probleme werden nicht sofort gelöst, wir müssen uns bemühen, auf alles zu hören, auch auf die Stille, der wir unsere Ideen und Gefühle unterwerfen.

Eine Diskussion muss es zwei Personen ermöglichen, sich zu konfrontieren und wieder zu treffen, denn wenn dies nicht geschieht, ist es nutzlos. Ebenso muss die Stille mit der Zeit, der Fremdheit und dem Geheimnis fließen. Sie haben die Funktion, sich darauf zu konzentrieren, langsam und mit Positionen Stellung zu beziehen Ruhe ;; nicht um den Beteiligten nachzugeben, sondern um den Unsinn beiseite zu legen und das Verständnis wiederzugewinnen.



Schweigen und Diskussionen bringen uns näher, wenn wir wissen, wie wir sie verstehen können, wenn wir ihre Existenz, ihren Zorn, ihre Feindseligkeit und jede Tatsache, die sie ausmacht, erkennen.

Während die Meinungsverschiedenheiten dazu führen, dass wir uns treffen, können wir das Vergnügen genießen zu sehen, dass sich die Menschen, die weggezogen sind, jetzt nähern, ohne gezwungen zu sein, sich zu verabschieden.
Mann reitet Storch

Verabschieden Sie sich nicht, wenn es für Sie noch nicht vorbei ist

Verabschieden Sie sich niemals, wenn es für Sie noch nicht vorbei ist, geben Sie niemals auf, wenn Sie weiter kämpfen können, sagen Sie niemals einer Person, sie nicht mehr zu lieben, wenn Sie sie nicht gehen lassen können. Verabschieden Sie sich niemals so, denn Abschied zu nehmen bedeutet zu verschwinden und zu verschwinden bedeutet zu vergessen.

Wir haben das Hässliche Gewohnheit der Gegenwart keine Bedeutung zu geben und sie zu schätzen, wenn es zu spät ist. Wenn wir uns quälen, weil wir einen guten Teil unseres Lebens verloren haben.

Dies kann in dem Moment geschehen, in dem Dinge brechen oder wenn es zu spät ist, aber es ist klar, dass der Schmerz früher oder später auftreten wird.

Wir erkennen nicht, was wir haben, bis wir es verlieren und wir erkennen nicht, was wir verlieren, bis wir es finden. Denken Sie immer daran, dass Liebe jeden Tag mit Details, mit Aufmerksamkeit, mit Sorgen und sogar mit Wut gemacht wird.
Literaturverzeichnis
  • Guzmán, M. & Contreras, P. (2012). Bindungsstile in Paarbeziehungen und ihre Assoziation mit der Zufriedenheit der Ehe. Psykhe (Santiago) , einundzwanzig (1), 69-82.
  • Rivera, D., Cruz, C. & Muñoz, C. (2011). Zufriedenheit in Dating-Beziehungen im aufstrebenden Erwachsenenalter: die Rolle von Bindung, Intimität und Depression. Psychologische Therapie , 29 (1), 77-83.
  • Sánchez Jiménez, V., Ortega Rivera, F., Ortega Ruiz, R. & Viejo Almanzor, C. (2008). Romantische Beziehungen im Jugendalter: Zufriedenheit, Konflikte und Gewalt. Schriften der Psychologie (Internet) , 2 (1), 97 & ndash; 109.