Zu viel für etwas wollen, das nicht kommt

Sehr oft bekommen wir nicht das, wonach wir uns sehnen, weil vielleicht zu viel Verlangen eine unbewusste Realität verbirgt, die wir nicht kennen und die zwischen uns und unserem Objekt des Verlangens liegt.

Zu viel für etwas wollen, das nicht kommt

Es gibt viele Situationen im Leben, in denen wir etwas mit all unserer Kraft wollen und in denen wir große Anstrengungen unternehmen, um es zu erreichen, ohne Erfolg zu haben. Wir könnten sagen, dass das Verlangen nach etwas ihn wegdrückt . Tatsächlich kommt sehr oft, wenn wir aufhören, ein bestimmtes Ziel erreichen zu wollen, plötzlich eines Tages die Gelegenheit, die es uns ermöglicht, es zu erreichen.



Zu viel wollen dass etwas passiert, versetzt das Subjekt in einen Zustand der Unruhe und des Unbehagens. Die Stunden scheinen Tage und Tage wie Jahre. Wir bemühen uns mit die ganze Geduld möglich , aber du kannst deinen Traum nicht aus deinem Kopf bekommen. Es kann Liebe, Arbeit, Geld, Heilung sein. Es ist dringend notwendig, erfolgreich zu sein, und dieser Teil des eigenen Wohlbefindens hängt in diesem Sinne vom Erfolg ab.



Eine Situation, in der Sie sich stark nach etwas sehnen, das nicht ankommt, ist sozusagen alles andere als beiläufig. Wir können die Realität nicht dazu bringen, sich auf unsere Wünsche einzustimmen. Wir tun alles Notwendige und aus dem einen oder anderen Grund geschieht das, was wir hoffen, nicht. Was bedeutet das alles? Wie kann es aus psychologischer Sicht erklärt werden?

Wenn Sie ein Schiff bauen möchten, sammeln Sie keine Männer, nur um Brennholz zu sammeln und Aufgaben zu verteilen, sondern bringen Sie ihnen bei, sich nach dem weiten, endlosen Meer zu sehnen.



-Antoine de Saint-Exupéry-

Frau schaut auf Seifenblase

Warum sehnst du dich nach etwas?

Die erste Frage, die Sie in diesen Fällen stellen müssen, ist, warum Sie etwas so sehr wollen. Der Schlüssel liegt im Wort 'stark'. Dieser Überschuss zeigt, dass wir die Architekten von Situationen waren, die uns dann zu dieser 'Dringlichkeit' führten. Es besteht ein sehr starkes Bedürfnis und die Befriedigung wird zu einem entscheidenden Faktor für unser Wohlbefinden. Wir glauben, dass dieses 'Etwas', das wir ängstlich suchen, auf illusorische Weise unverzichtbar ist sei glücklich .

Die erste Frage dreht sich um die mögliche transformierende Wirkung des Objektes des Begehrens: Ist das wirklich so? Einige denken, dass eine große Liebe sie vor Einsamkeit, Traurigkeit oder Isolation retten wird. Andere glauben, dass ein Job Sinn für ihr Leben macht. Es gibt auch diejenigen, die glauben, dass mit mehr verfügbarem Geld ihre Probleme gelöst würden oder dass sie durch die Überwindung eines bestimmten Gesundheitszustands ein friedliches Leben führen würden.



Betrachten Sie so etwas wie die Quelle des eigenen Glücks Dies kann zu voreingenommenen Überlegungen führen. Normalerweise ist dies die Ursache und Folge eines Idealisierungsprozesses. Tief im Inneren gehen wir von der Idee aus, dass es einen vollen Lebenszustand gibt, ein Paradies, das erreicht werden kann. Vermutlich ist es eine Quelle des Bedauerns, dies nicht zu tun. Das Objekt unseres Verlangens repräsentiert dieses Paradies in unserem Geist. Wir Menschen sind so.

Wenn wir etwas wollen, haben wir es nicht

Warum entfremdet ihn zu viel Verlangen nach etwas?

Die Frage, warum wir nicht bekommen, was wir wollen, kann viele Antworten haben. Eine erste Hypothese lässt uns denken, dass wir manchmal einfach das wünschen, was nicht existiert . Oft werden wir gefangen unmögliche Wünsche und in nicht realisierbaren Fantasien, wie gerettet zu werden oder etwas außerhalb von uns in Besitz zu nehmen, das unserer Existenz einen Sinn gibt.

Wir denken, dass die Liebe eines anderen Menschen unseren Mangel an Selbstliebe füllen kann oder Diese soziale Anerkennung wird uns wichtig machen. Vielleicht denken wir, dass das Leben, das wir leben oder das wir bis jetzt aufgebaut haben, verschwinden und zu einer Existenz ohne Mängel oder Fehler werden könnte.

Während es politisch korrekt ist zu sagen, dass 'alles möglich ist', ist die Wahrheit, dass es nicht ganz so ist. Es gibt Ziele, die unmöglich zu erreichen sind, und es ist wichtig zu wissen, wie man sie erkennt. Wir können zum Beispiel nicht für immer leben. Es ist nicht einmal möglich, das zu verhindern Leiden in unser Leben eintreten. Es gibt zwar große Erfolge, die zwar erzielt werden können, aber meistens ist der Weg lang und die Bemühungen müssen konstant und zielgerichtet sein.

Jungs Synchronizität

Schließlich gibt es auch das Phänomen, das Jung ' Synchronizität Oder jene Umstände, die Entsprechung in den unbewussten Prozessen finden, die wir leben. Manchmal konzentrieren wir uns nur auf unsere rationale Seite und sehen einen großen Wunsch, der sich nicht in Erfolg niederschlägt.

In Wirklichkeit wünscht sich unser Unbewusstes vielleicht etwas anderes und deshalb wird es dieses andere sein, das wir bekommen werden. Menschen sind so komplex, dass sie oft leiden wollen. Natürlich ist dies das Ergebnis, aber er merkt nicht, wie er zu diesem Punkt gekommen ist.

Mit dem Herzen wahrnehmen: Die Kunst, die nicht jeder anwenden kann

Mit dem Herzen wahrnehmen: Die Kunst, die nicht jeder anwenden kann

Mit dem Herzen wahrzunehmen ist eine der höchsten Fähigkeiten, die der Mensch entwickeln kann, da er darin besteht, alle unsere Sinne zu stimmen.


Literaturverzeichnis
  • Jung, C. G., Kahnemann, H. & Butelman, E. (2018). Synchronizität als Prinzip akausaler Verbindungen. Begründete Anthologie. Die Schule