Empathie: die schwierige Fähigkeit, sich in die Lage anderer zu versetzen

Empathie: die schwierige Fähigkeit, sich in die Lage anderer zu versetzen

Der Mensch steht in Verbindung mit dem, was in ihm ist, aber auch mit der Außenwelt. In beiden Fällen spielt Empathie eine sehr wichtige Rolle, da Sie sich in die Lage anderer versetzen können. Dank des technologischen Fortschritts wird die Außenwelt, mit der wir interagieren können, immer umfangreicher.

Seit heute wird das Interaktionssystem immer breiter, ebenso wie die Kanäle von Kommunikation Empathie wird noch schwieriger. Denken Sie zum Beispiel daran, wie schwierig es ist, Empathie gegenüber einer Person zu zeigen, mit der Sie über Textnachrichten kommunizieren, viel mehr als durch Präsenz.



Versetzen Sie sich in die Lage anderer: Was ist Empathie?

Empathie kann definiert werden als die Fähigkeit, den emotionalen (Emotionen und Gefühle) und kognitiven (Ideen und Gedanken) Zustand anderer Menschen oder sich selbst zu verstehen. Diese Fähigkeit zu verstehen ist die Folge des Wissens, wie man sich in die Lage anderer versetzt.



Es gibt das Schicksal eines Menschen

Dies ist keine einfache oder triviale Übung, und manchmal ist es wichtig, alle Stereotypen und Verfahren aufzugeben, um erfolgreich zu sein. Heuristik so häufig in unseren Köpfen. Es ist eine komplexe Übung, genauso komplex wie unsere Welt und die anderer Menschen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Aufmerksamkeitsfähigkeiten auf den Punkt bringen.



Menschen, die sich die Hand geben, weil sie sich in die Lage anderer versetzen

Andererseits, Es gibt Menschen und Umstände, die mehr Empathie erzeugen können als andere . Zum Beispiel ist es einfacher, sich in Menschen hineinzuversetzen, die uns ähnlich sind oder unsere Hilfe benötigen - im ersten Fall, weil es einfacher ist, sie zu verstehen, im zweiten Fall, weil wir einen guten Grund dazu haben, wenn wir glauben, dass ihre Bitte aufrichtig ist.

Feinde der Empathie

Wir Menschen Wir sind teilweise das Produkt der Situationen, die uns von Geburt an prägen. Gleichgültigkeit kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein, darunter:

Sätze über die Abwesenheit einer Person



  • Ichbezogenheit.
  • Der Mangel an Vertrauen.
  • Der Wertverlust.
  • Individuelle Kompetenz, um seine Ziele um jeden Preis zu erreichen.
  • Die rassischen, erzieherischen und sozialen Spaltungen.

Es muss daran erinnert werden, dass der Mangel an Empathie nicht kostenlos ist. Es führt uns weg von warmen und aufrichtigen Umarmungen, von selbstlosen Geschenken, von freundlichem Lächeln, von der Hand, die ausgestreckt ist, ohne etwas dafür zu verlangen. Das Gesetz der Stärksten hindert uns daran, die Bedürfnisse anderer zu verstehen, sei es ein Ehepartner, eine Familie, ein Nachbar, ein Partner, ein Freund. Das Psychologen Sie sind jeden Tag mit Tausenden von Fällen konfrontiert, deren Prognose sich einfach durch aktives Zuhören verbessern könnte, für das Empathie von grundlegender Bedeutung ist.

Ich habe Angst zur Arbeit zu gehen

'Meine Freiheit endet dort, wo die anderer beginnt'

Was kann Empathie für uns und für andere tun?

Wir werden versuchen, diese Frage zu beantworten, indem wir verschiedene Situationen analysieren:

  • Indem wir uns in die Lage anderer versetzen, erhöhen wir die Wahrscheinlichkeit, dass unsere Beziehung funktioniert. Wir werden in der Lage sein, die emotionalen Bedürfnisse des anderen Menschen, die Funktionsweise seines Körpers und die Ursache einiger seiner Emotionen zu verstehen. Das Akzeptieren einer Vergangenheit von negativen oder positiven Ereignissen von beiden hilft dem Paar zu leben, nicht nur zu überleben.
  • Wenn der Mitarbeiter versteht, dass sein Unternehmen die Leistung steigern muss, und sein Chef ihm die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stellt, ist das Verhältnis zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern möglicherweise zufriedenstellender.
  • Einfühlungsvermögen macht uns sensibler und respektvoller gegenüber den Grenzen anderer. Zum Beispiel können wir durch Empathie die Frustration verstehen, die Eltern manchmal gegenüber ihren Kindern mit Autismus empfinden, wenn sie nicht in der Lage sind, mit ihnen zu kommunizieren.
  • Warum müssen wir mit uns selbst einfühlsam sein? Eine ehrliche Einschätzung unserer Stärken und Schwächen verhindert, dass wir uns verlaufen, und erleichtert gleichzeitig die Gelegenheit, andere zu treffen.
  • Mit seinen Schülern einfühlen, a Lehrer es wird sicherlich einflussreicher sein. Durch Empathie kann er beispielsweise feststellen, dass das gewalttätige und laute Kind nur das in der Familie erlernte Verhalten kopiert. Das Verständnis der Schüchternheit, Hyperaktivität, Extroversion und Traurigkeit seiner Schüler erhöht den Wert und gleichzeitig die Einfachheit seiner Rolle.

'Ein Lehrer, der nicht einfühlsam ist, wird Klassenkonflikte nicht effektiv lösen können.'

Menschen, die sich in die Lage anderer versetzen
  • Wenn Eltern sich daran erinnern, dass auch sie Kinder und Jugendliche waren, können sie ihre Kinder besser verstehen und den Generationsunterschied verringern. Ein Elternteil mit ein paar Jahren Erfahrung zu sein, kann die Erinnerungen an die Vergangenheit nicht radikal auslöschen - manchmal reicht es aus, den Schlüssel zu entdecken, um sie wieder auftauchen zu lassen.
  • Die Empathie von Kindern und Jugendlichen zu stärken und sie zu Gefühlen zu erziehen, ist eine hervorragende Methode, um sozial unerwünschtes Verhalten wie Aggression oder Passivität zu verhindern. Ein Beispiel hierfür ist die Methode KiVa , geboren in Finnland, der den Betrachter des Missbrauchs anspricht, indem er Empathie gegenüber dem Opfer fördert; Auf diese Weise versucht er, den Zuschauern der Kinder Empathie gegenüber dem Leiden des Mobbingopfers zu vermitteln, um das Phänomen zu stoppen und zu verhindern.

Wie wir gesehen haben, ist Empathie eine relationale Fähigkeit, die Es dient dazu, sich in die Lage anderer zu versetzen, um Beziehungen zu verbessern, Bindungen zu knüpfen und Herzen näher zu bringen. Es ist ebenso nützlich, um einen Großteil des Leidens der modernen Welt zu verhindern, das durch das Gefühl der Leere und Einsamkeit gekennzeichnet ist, das sich bei vielen Menschen niedergelassen hat, die schreien, sich aber nicht gehört, anerkannt und letztendlich geliebt fühlen.

Sag mir, was ich tun würde, nicht was du tun würdest

Sag mir, was ich tun würde, nicht was du tun würdest

Ich sage dir, dass du mir Wärme gibst, damit du verstehst, dass ich eine schlechte Zeit durchmache; Aber sag mir, was ich tun würde, nicht was du tun würdest