Ergophobie oder Angst vor der Arbeit: Ursachen und Merkmale

Ergophobie oder Angst vor der Arbeit: Ursachen und Merkmale

Es gibt Hunderte von Phobien, einige besser bekannt und andere weniger. Unter diesen finden wir Ergophobie. Ergophobie ist eine irrationale und übermäßige Angst vor der Arbeit.

Menschen, die an Ergophobie leiden, leiden häufig sehr intensiv unter Angstsymptomen, wenn sie sich auf die Arbeit vorbereiten. Das Leiden ist so, dass Diese Angst hindert sie daran, zur Arbeit zu gehen, oder veranlasst sie, mitten am Tag zu gehen .



Was sind die Merkmale spezifischer Phobien?

Die Phobien Sie sind definiert als eine intensive und irrationale Angst vor eine Person, ein Gegenstand oder eine Situation mit geringer oder keiner Gefahr. Das Wort kommt vom griechischen Begriff Phobos, was bedeutet 'Panik'.



In der griechischen Mythologie war Fobos auch der Sohn von Ares, dem Kriegsgott, und von Aphrodite, der Göttin der Schönheit. Es war die Vergöttlichung der Angst. Alexander der Große betete vor jedem Kampf zu Phobos, um die Angst abzuwehren.

Wenn wir über Ergophobie sprechen, beziehen wir uns auf eine bestimmte Phobie Dies ist gekennzeichnet durch Angst oder Unruhe gegenüber klar abgegrenzten Objekten oder Situationen, die als phobische Reize definiert werden können. In diesem Fall wären es all diese arbeitsbezogenen Reize.



Mann von der Arbeit geplagt

Mit dem Rest der Phobien teilt Ergophobie bestimmte Eigenschaften , die im Großen und Ganzen sind:

  • Intensive Angst vor einem bestimmten Objekt oder einer bestimmten Situation ( Flugzeug , Größe, Tiere, Stiche, Anblick von Blut ...).
  • Das Objekt oder die phobische Situation verursacht fast immer unmittelbare Angst oder Unruhe.
  • Die phobische Situation wird vermieden oder aktiv mit Angst oder intensiver Angst bekämpft.
  • Angst o Angst ist unverhältnismäßig, wenn wir die reale Gefahr analysieren, die von dem spezifischen Objekt oder der spezifischen Situation und dem soziokulturellen Kontext ausgeht.
  • Angst, Furcht oder Vermeidung bleiben bestehen und dauern sechs oder mehr Monate.
  • Angst, Furcht oder Vermeidung verursachen klinisch signifikantes Unwohlsein oder eine Verschlechterung in einem sozialen, beruflichen oder anderen wichtigen Bereich des Lebens einer Person.

Es ist üblich, dass jeder Einzelne verschiedene spezifische Phobien hat. Über die 75% der Menschen mit einer bestimmten Phobie fürchten mehr als eine Situation oder ein Objekt.

Spezifische Merkmale der Ergophobie

Bei der Arbeit kann man experimentieren Verlangen in unterschiedlichen Graden. Dies ist nicht pathologisch und kann je nach durchgeführter Arbeit sogar normal sein. Mit anderen Worten, diese Gefühle beziehen sich in gewisser Weise auf die Merkmale des Jobs.



Jedoch, Die Person, die an Ergophobie leidet, hat eine übermäßige und irrationale Angst vor ihrem Beruf. Diese Angst ist weitaus größer als die eines anderen Arbeiters. Darüber hinaus erkennt die Person, dass ihre Angst nicht rational und absolut unverhältnismäßig ist.

Diejenigen, die unter Ergophobie leiden, sind sich bewusst, dass ihre Angst vor ihrer Arbeit irrational ist. Es ist nicht nötig, dass jemand darauf hinweist. In den meisten Fällen kann er jedoch nicht anders, als lähmende Angst zu erleben. Er kann seine Angst nicht kontrollieren. Es erscheint automatisch, wenn der drohende Reiz auftritt: Die Person gerät in Panik, ohne praktisch alles tun zu können, um ihn zu vermeiden.

Frau in einer Box versteckt und von Telefonen umgeben

Um Ergophobie zu diagnostizieren, Die Person muss anhaltende Angst vor der Arbeit haben . Dies bedeutet, dass er immer Angst oder Furcht hat, unabhängig davon, ob sich die Merkmale des Jobs ändern.

Ein weiteres Merkmal der Ergophobie ist die Vermeidung . Die Person bemüht sich um jeden Preis, arbeitsbedingte Reize zu vermeiden. In schweren Fällen kann dies zur Entlassung führen.

Ursache dell'ergofobia

Wie bei allen spezifischen Phobien Ergophobie entwickelt sich nach spezifischen Mechanismen . Es kann sein, dass die Person, die an Ergophobie leidet, ein negatives Ereignis bei der Arbeit erlebt hat. Phobien werden jedoch auch auf verschiedene Weise 'gelernt'.

Phobien können direkt (durch eine negative Erfahrung, die der Betroffene persönlich erlebt hat) oder indirekt (die Person sieht oder erzählt ihnen von einem traumatischen Ereignis) erworben werden. Ergophobie wird durch die Erfahrung einer direkten Konditionierung verursacht.

Eine Erfahrung von Konditionierung es ist eine Assoziation zwischen zwei Reizen. Wenn Stimulus 1 auftritt, erscheint Stimulus 2. In dem Fall, der uns betrifft, hat eine Person möglicherweise auf unvorhersehbare und negative Weise eine schlechte Erfahrung am Arbeitsplatz gemacht. Verbinden Sie also den Arbeitsplatz mit dieser negativen Erfahrung.

Infolge dieser Vereinigung, Die mit dem Arbeitsplatz verbundenen Reize erhalten die negativen Eigenschaften der erlittenen Erfahrung . Wenn die Person einem arbeitsbedingten Reiz ausgesetzt ist, reagiert sie daher mit typischen Angstsymptomen (Unruhe, Angst, katastrophale Gedanken, Schwitzen usw.).

Da die Person diese Antworten vermeiden oder ihnen entkommen möchte, Er wird jegliche Anreize im Zusammenhang mit seiner Beschäftigung vermeiden . Immer wenn sie ihn meidet oder wegläuft, fühlt sie sich besser. Infolgedessen wird sie lernen, dass das Vermeiden oder Weglaufen dieser Reize ihr Seelenfrieden und Wohlbefinden gibt.

Die Kinder gehören nicht zu uns

Frau besorgt um die Arbeit

Ist Ergophobie behandelbar?

Die Behandlung von Ergophobie ist wie bei anderen spezifischen Phobien gut definiert. Die Behandlung, die für jede Art von Phobie gewählt wird, ist die Exposition mit Reaktionsprävention. Indem sie sich dem gefürchteten Reiz aussetzen, nimmt die Angst ab und die zuvor exponierte Assoziation wird beendet.

Wenn Sie glauben, an Ergophobie zu leiden, Wir empfehlen Ihnen, einen spezialisierten Psychologen zu konsultieren. Er wird Ihnen die Vorschriften geben können, um Ihre Gelassenheit wiederherzustellen und an den Arbeitsplatz zu gehen, wie Sie es immer getan haben.

Mobbing bei der Arbeit: eine zum Schweigen gebrachte Realität

Mobbing bei der Arbeit: eine zum Schweigen gebrachte Realität

Mobbing bezieht sich auf die Abfolge aggressiver Verhaltensweisen gegenüber einem Opfer in einem Arbeitsumfeld.