Geld kauft kein Glück

Geld kauft kein Glück

Viele Menschen besitzen enormen Reichtum, sind aber gleichzeitig innig oder innerlich unglücklich . Sie wissen, dass sie viele Dinge haben, aber tief im Inneren haben sie das Gefühl, dass ihnen etwas fehlt. Etwas, das sie nicht kaufen können und das von grundlegender Bedeutung ist: ein Grund zum Sein.

Geld ist überlebenswichtig, genauso wie Kleidung, Wohnen und liefern täglich, um ein würdiges und gesundes Leben zu führen.



Dies ist genau das Paradoxon: Geld ist unverzichtbar und verarmt gleichzeitig unsere Existenz, wenn wir es für grundlegend halten . Diesen Widerspruch in unserem täglichen Leben zu ertragen, ist überhaupt nicht einfach.



Sie suchen dich nur, wenn sie es brauchen

'Ich habe ein schreckliches Gewicht in mir: das Gewicht des Reichtums, das ich anderen nicht gegeben habe'.



(Rabindranath Tagore)

Wenn es Ihnen gelingt, in diesem Aspekt ein Gleichgewicht zu finden, haben Sie gesiegt und in jeder Hinsicht eine echte Leistung vollbracht, insbesondere im Hinblick auf Ihre persönliche Erfüllung.

Es macht keinen Sinn, ausschließlich für Geld zu arbeiten

Wohlstand 2

Laut dem vom Credit Suisse Research Institute erstellten World Wealth Report 2013 10% der Menschen besitzen 86% des gesamten Weltvermögens. Sicherlich lassen uns diese Daten nachdenken.



Anscheinend gibt es eine bestimmte Anzahl von Menschen auf der Welt, die viel mehr ansammeln als sie brauchen und die völlig desinteressiert sind an der Tatsache, dass andere darunter leiden Armut .

Wenn alles, wie so oft, dem Reichtum untergeordnet ist, wird man zum 'Produkt', zum 'Ding'. Sie werden Teil eines unfairen Wirtschaftssystems, insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Fairness. Wir beginnen alles in Bezug auf wirtschaftliche Vorteile zu sehen und andere so zu behandeln, als wären sie Waren.

Aufgrund der Logik, mit geringstem Aufwand die besten Ergebnisse zu erzielen, ist selbst die Liebe seit einigen Jahrhunderten zu einem Produkt geworden, das verkauft und gekauft werden muss.

Es ist keine Überraschung, dass einige Frauen Sie heiraten, um unterstützt zu werden: In Wirklichkeit brauchen sie keinen Mann an ihrer Seite, nur eine Brieftasche, um sie zu unterstützen. Heutzutage gibt es auch viele Männer, die sich genauso verhalten.

Wir sind der wahre Reichtum

Wohlstand 3

Wer viel zu verlieren hat, hat auch viel zu befürchten. Aus diesem Grund gibt es im Leben sehr reicher Menschen einen echten Wald der Angst. Geld muss geschützt, erhalten und von Tag zu Tag gedeihen. Sie werden zu Selbstzwecken und wenn Sie Waren ansammeln, werden Sie in anderen Aspekten des Lebens leer.

Es gibt viele Beispiele für reiche und unglückliche Menschen. Personen, die Selbstmord begehen, weil sie erkennen, dass sie nicht wissen, ob die Menschen um sie herum wirklich sie sind Freunde oder sie sind nur Kunden, die nach Gefälligkeiten suchen. Sie wissen nicht, ob sie geliebt oder einfach ausgebeutet werden, um Vorteile zu erhalten.

Wenn Sie nur an Geld und materielle Besitztümer denken, haben Sie nicht einmal Zeit, das zu genießen, was Sie haben. Das vergessen wir Die meisten der wichtigsten Dinge im Leben sind kostenlos und in uns. Sie haben nichts mit Besitztümern und materiellen Gütern zu tun.

Nicht alles hat einen Preis und Geld ist nicht alles. Im Allgemeinen, Je mehr Dinge du hast, desto mehr Dinge willst du. Es ist ein endloser Teufelskreis, wie im Mythos von Sisyphus.

Offensichtlich, Geld selbst ist keine schlechte Sache; Was sich als schädlich erweisen kann, ist die Verwendung. Weil Geld benötigt wird, um zu leben, aber wir müssen nicht Gib auf zu unserem Wesen oder zu dem, was wir sein möchten.

Diejenigen, die das meiste Vermögen haben, sind diejenigen, die es am wenigsten brauchen

Wir sind was wir sind, nicht was wir haben . Natürlich gibt es Leute, die sehr gut wissen, wie man Geld verdient, aber vergessen haben, wie man eine Umarmung oder einen Kuss gibt oder wie man 'Danke' und 'Entschuldigung' sagt. Sie können die einfachen Dinge im Leben nicht genießen, alles, was ohne Berechnungen und Planung erreicht werden kann.

Eigentlich, Die meisten großen Tugenden des Menschen entstehen unter Bedingungen der Notwendigkeit. Hinter jeder wissenschaftlichen Erfindung, jeder großen Schöpfung, jeder bewundernswerten Leistung steht ein Bedürfnis, das als Inspirationsquelle diente.

'Der Mensch ist ein Gott, wenn er träumt, ein Bettler, wenn er denkt'.

(Friedrich Hölderlin)

Wer vom Geld lebt, träumt nicht, er rechnet. Probleme treten auf, wenn das Leben etwas von ihnen verlangt, für das kein Geld benötigt wird. So etwas wie lachen oder akzeptieren Tod . Wie man liebt oder glücklich ist, geliebt zu werden.

In Wirklichkeit, Reichtum ist in dir und nicht in dem, was du besitzt . Sie können dir alles wegnehmen, aber sie können dir niemals wegnehmen, was du bist. Wenn Sie mehr als das Geld sind, das Sie haben, können Sie immer von vorne anfangen.

Wohlstand 4