Ideen, um die Isolation besser alleine zu erleben

Allein die Isolation zu Hause zu verbringen, ist nicht einfach. Um diesen Moment in vollen Zügen genießen zu können, müssen Strategien umgesetzt werden, die sich um unseren Geist kümmern, unseren größten Verbündeten in Krisenzeiten.

Ideen, um dort besser zu leben

Es gibt viele Menschen, die allein mit Isolation konfrontiert sind. Die Umstände, unter denen wir uns gegenwärtig befinden, kamen plötzlich und fast ohne es zu merken. Plötzlich fror COVID-19 unser Leben, unsere Routinen und unsere täglichen Aktivitäten ein. Sie können daher Einige Ideen, die Ihnen helfen, Isolation besser zu erleben, wenn Sie alleine leben .



Es gibt diejenigen, die sich tatsächlich allein befanden, eingesperrt in der Stille seines eigenen Hauses. Weil er alleine lebt , weil er aus beruflichen Gründen gezwungen war, dort zu bleiben, oder weil er jetzt älter ist und niemanden neben sich hat.



Was auch immer der Fall sein mag, die Situation kann anders erlebt werden und man kann mehr oder weniger empfindlich auf Faktoren wie Angst, Stress und die Last der Isolation reagieren.

Wofür ist Progesteron in der Schwangerschaft?



Emotionen und der Geist können gegen uns handeln und uns noch mehr schwächen , dafür müssen sie erhalten bleiben. Glücklicherweise können das Internet und soziale Netzwerke diese Zeit leichter ertragen.

Sprich laut mit dir

Videoanrufe, Instant Messaging und Interaktion mit sozialen Netzwerken helfen. Sogar unsere Großeltern sind mit diesen Werkzeugen vertraut geworden.



Die Hilfe der Technologie reicht jedoch nicht aus. Die physische Präsenz fehlt, die Gesellschaft, die uns erfüllt und unseren Stunden einen Sinn gibt, fehlt. Was können wir tun, um die Isolation besser zu erleben, wenn wir alleine sind?

Fenster zum Geist

Ideen für ein besseres Leben allein: Routinen (Anker) und Ziele (Segel)

Der Umgang mit einer Zeit der Isolation zu Hause allein ist kein viel untersuchtes Phänomen. Es gibt Daten, die sich auf kollektive Beschränkungen beziehen, wie die, auf die sie sich beziehen eine aktuelle Studie von Die Lanzen del King's College London , die ähnliche Erfahrungen nach dem SARS-Ausbruch in Kanada im Jahr 2003 analysierte.

entschuldige dich für falsches Verhalten

In diesem Fall stellte sich heraus, dass Nach 10 Tagen Isolation zeigte die Bevölkerung Anzeichen von Stress, Angst vor einer Infektion, Frustration, Langeweile, Angst vor Mangel an Nahrung und Angst, den Arbeitsplatz dauerhaft zu verlieren. Die Analysen wurden hauptsächlich an Familieneinheiten durchgeführt, daher gibt es nur wenige Daten zur Einzelisolation.

Die Konsequenzen könnten die gleichen sein wie ein paar Stunden in einem Tank für sensorische Deprivation . Wenn wir mit niemandem Kontakt haben, hat dies schwerwiegende Auswirkungen auf unser Gehirn. Noch schwieriger wäre es natürlich, wenn wir nicht über unsere Handys und Technologie in ständigem Kontakt mit der Außenwelt wären. Die Isolation in der Einsamkeit muss mit präzisen Werkzeugen bewältigt werden. Lass es uns gemeinsam herausfinden.

Anker, um die unmittelbare Realität zu erfassen

Wenn eine Person Stunden, Tage und Wochen alleine verbringt, kann sie einen bestimmten Effekt manifestieren: die Dissoziation , eine sehr häufige Störung, wenn Sie unter Angstzuständen leiden. Es besteht aus dem Gefühl, dass das, was passiert, nicht real ist.

Die Person verliert das Gefühl der Verbindung mit ihrem Körper; Wenn er in den Spiegel schaut, fühlt er sich apathisch und erkennt sich nicht in seinem Spiegelbild. Die Realität verlangsamt sich und alles hat keinen Sinn mehr.

Dieses Phänomen kann sich in milder oder schwerer Form manifestieren. Um zu verhindern, dass der Geist entkommt und wandert, müssen Anker gefunden werden, an denen er sich festhalten kann.

Liebesgeschichten, die zurückkehren

  • In diesen Situationen Routinen werden importiert . Wir müssen einen genauen Zeitplan für unsere Arbeit oder Hausarbeit, für Momente der Freizeit, für Ruhe und für körperliche Bewegung einhalten.
  • Etwas zu tun hilft und tröstet. Um die Isolation allein besser zu erleben, ist es ideal, eine Aktivität einzurichten, die jeden Tag unsere Zeit in Anspruch nimmt, beispielsweise durch die Anmeldung zu einem Online-Kurs.
  • Die Notwendigkeit, einen Anker zu werfen, der uns an der Gegenwart festhält, besteht vor allem in Bleiben Sie in Kontakt mit den Menschen, die uns wichtig sind.
  • Bei Anrufen oder Videoanrufen Es ist wichtig, sich an die glücklichen Momente zu erinnern, die geteilt wurden, um lustige Anekdoten zu teilen und Fakten, die positive Emotionen wecken. Nur so findet der Geist Trost und lädt sich mit Serotonin auf, um den Moment zu überwinden.
Frau im Bett mit Handy

Segelt, um zu unseren Zielen der Zukunft zu navigieren

Um die Isolation zu Hause besser erleben zu können, müssen wir unserem Gehirn neben der Routine auch etwas anderes zur Verfügung stellen, zusätzlich zu Liebesbotschaften und Treffen mit unseren Lieben über einen Bildschirm. Am Ende eines Anrufs können wir vom Gefühl der Leere angegriffen werden. Der Geist leidet, Emotionen geraten außer Kontrolle.

In diesen Momenten ist es notwendig, sich an unsere lebenswichtigen Ziele und die Ziele zu erinnern, die wir uns für die Zukunft gesetzt haben. COVID-19 es wird vergehen. Die Anzahl der Infizierten wird reduziert und die Situation wird wieder glatt.

Wir werden alle aus der Erstarrung unserer Isolation erwachen und die Welt wird wieder auf Kurs kommen. Unsere Träume werden dort auf uns warten, unsere Ziele werden uns Motivation, Hoffnung und Zuversicht geben.

Wir müssen die Segel des Geistes glätten und über den Horizont hinausblicken, über das kalte Glas der Fenster . Wir erheben unsere Gesichter und erinnern uns an unsere Absichten. Das Leben ist momentan in einer Pause, aber es wird nicht lange dauern, uns an der Hand zurückzunehmen, um uns beim Erreichen unserer Ziele zu begleiten. Alles wird gut . Lassen Sie uns in der Zwischenzeit den am stärksten gefährdeten Teil der Gesellschaft nicht aus den Augen verlieren: die älteren Menschen.

Coronavirus-Panik: psychologische 'Impfstoffe

Coronavirus-Panik: psychologische 'Impfstoffe'

In diesem von Besorgnis geprägten Szenario gibt es keine besseren Impfstoffe als psychologische Ratschläge gegen die Panik des Coronavirus.


Literaturverzeichnis
  • Brooks, Samantha. Webster, Rebecca. Die psychologischen Auswirkungen der Quarantäne und wie sie verringert werden können: schnelle Überprüfung der Beweise https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)30460-8