Die Bosheit überlebt dank der Blicke, die sie sehen, aber nichts tun

Die Bosheit überlebt dank der Blicke, die sie sehen, aber nichts tun

Es gibt diejenigen, die die Flagge der Güte schwenken und stolz darauf sind, die Medaille des Altruismus zu zeigen, aber wenn sie Szenen der täglichen Bosheit erleben, reagieren sie nicht, und dann verstehen wir, dass ihre Worte in Luft aufgelöst sind, sie zu Staub und Luft geworden sind. Er wendet sich ab und zeigt sich passiv, schließt den Mund und schweigt angesichts der Ungerechtigkeiten und Demütigungen, die andere betreffen.

Eines der klassischen Beispiele für Bosheit ist der Völkermord, der ganze Völker ausrottet. Wir denken an die Menschen, die anderen das Leben nehmen Gewalt . Stellen wir uns einen Folterer oder Terroristen vor, der Leben im Namen eines Gottes mäht. Aber eines muss beachtet werden: Auch in den uns am nächsten gelegenen Umgebungen kommt es jederzeit zu böswilligen Handlungen. in den intimsten, zu denen wir mit allen Sinnen direkten Zugang haben.



'Die Welt wird nicht von schlechten Menschen bedroht, sondern von allen, die Böses zulassen.'



(Albert Einstein)

Die meisten von uns haben nicht die Möglichkeit, in den Kriegskontexten, die wir jeden Tag im Fernsehen oder in sozialen Netzwerken sehen, ein Retter zu werden, aber manchmal reicht es aus, vom Bildschirm aufzublicken, um Ereignisse zu erleben, die unseren Sinn für Menschlichkeit und Menschlichkeit ernsthaft schädigen von denen wir oft stille Komplizen sind. Jep, Wir sind Komplizen, weil wir sehen und schweigen, wir uns auf die andere Seite drehen, das bittere Stückchen schlucken und uns auf etwas anderes konzentrieren.



psychologische Horrorfilme zu sehen

Wir sprechen zum Beispiel von der Tyrannisieren oder von jenen Schreien, die wir in unserem Haus durch die Wände hören, wo Kinder weinen und einer der beiden Ehepartner stillschweigend misshandelt wird. Wir beziehen uns auch auf den Nachbarn, der seinen Haustieren Schaden zufügt, auf die Frau, die ihr Kind schlecht behandelt, wenn sie es zur Schule bringt, oder auf den Chef, der einen Mitarbeiter verbal ausbeutet und demütigt.

Das Schlechtigkeit es hat viele Gesichter, viele Formen und unendliche Kanäle, durch die es seine Macht und seine bösen Künste erweitert. Jedoch, es überlebt aus einem ganz bestimmten Grund: weil Menschen, die 'gut' sein sollen, nichts tun seine Praxis zu behindern.



Der Ursprung der Bosheit und ihre Toleranz

Arthur Conan Doyle verwendete einen sehr merkwürdigen Begriff, als Sherlock Holmes Professor James Moriarty konfrontieren musste: Er beschrieb ihn als an 'moralischer Demenz leidend'. Dieser Ausdruck enthält unwissentlich eine Idee, die das Denken vieler von uns repräsentiert: Nur eine kranke Person oder eine Person, die an einer psychischen Störung leidet, kann einen Akt des wahren Bösen begehen.

Sätze glauben an sich

Mit der Bezeichnung 'Pathologie' beruhigen wir uns und geben den Gesten, die keine Logik und Erklärungen enthalten, Bedeutung. So entmutigend es auch scheinen mag, hinter den meisten dieser nachteiligen, schädlichen und zerstörerischen Reaktionen steckt nicht immer eine unsoziale Persönlichkeitsstörung, es gibt nicht immer eine Krankheit.

Manchmal kann die böse Tat von einer normalen Person begangen werden, die uns nahe steht und von uns bekannt ist und gelernte Gesten in die Praxis umsetzt, Verhaltensweisen, die das Ergebnis eines ' Bildung gestört oder mangelhaft. In anderen Fällen sind die Protagonisten Menschen mit geringer emotionaler Kontrolle, die sich von den Impulsen oder dem Einfluss Dritter mitreißen lassen. Schließlich kommt es vor, dass es die Umgebung selbst und die Umstände sind, die einen bösartigen Strom erzeugen.

Albert Ellis selbst erklärte, dass das Böse als Essenz oder als genetische Komponente nicht existiert oder zumindest nicht so häufig ist. Tatsächlich, Wir alle sind in der Lage, zu bestimmten Zeiten und unter bestimmten Bedingungen Komplizen des Bösen zu sein.

Warum stehen wir angesichts von Ungerechtigkeiten still?

Kehren wir zum Titel dieses Artikels zurück: Einer der Gründe, warum das Böse triumphiert, ist, dass 'theoretisch gute' Menschen nichts tun. Aber warum handeln wir nicht? Was kann diese Stille, diese geschlossenen Augen und diesen Blick erklären, der einen anderen Punkt sucht, auf dem man sich ausruhen kann? Lassen Sie uns gemeinsam einige Erklärungen für dieses Verhalten sehen, über die Sie nachdenken sollten:

-Das erste ist klar und einfach: wir sagen uns, dass das, was wir sehen, nichts mit uns zu tun hat. Wir sind nicht dafür verantwortlich Wir haben es nicht provoziert und die leidende Person ist nicht mit uns verbunden. Das Fehlen emotionaler Implikationen ist zweifellos eine der ersten Ursachen für Unbeweglichkeit .

-Der zweite Aspekt bezieht sich auf die Notwendigkeit, die Harmonie oder Funktionalität eines Kontexts aufrechtzuerhalten. Zum Beispiel: Der Teenager, der Zeuge des Schadens ist, den ein Tyrann einem Klassenkameraden zugefügt hat, kann sich dafür entscheiden, zu schweigen, anstatt die Fakten zu melden. Diese Passivität kann durch die Angst verursacht werden, das bestehende Gleichgewicht zu brechen, oder durch die Angst, die soziale Position zu gefährden, die es in diesem Zusammenhang einnimmt. Wenn er das Opfer verteidigt, läuft er Gefahr, Konsequenzen zu erleiden, seinen Status zu verlieren und zum Ziel möglicher Angriffe zu werden.

Unterschied zwischen klassischer und operanter Konditionierung

Weißt du, es ist nicht einfach, besonders wenn die anderen (die 'Bösen') alles zu gewinnen haben und wir alles zu verlieren haben. Aber Wir müssen versuchen, so weit wie möglich einzugreifen, um nach neuen Mechanismen, Gesten und Kanälen zu suchen, mit denen wir das Individuum verteidigen können, das es braucht Hilfe . Wie der Philosoph Edmund Burke sagte, existiert Gerechtigkeit nur, weil die Menschen sich bemühen, sich gegen Ungerechtigkeit zu wehren.

Die Notwendigkeit, unsere Augen angesichts des täglichen Bösen zu öffnen

Wir haben es schon einmal gesagt: Bosheit hat viele Formen. Sie ist sibyllinisch, manchmal verkleidet sie sich und spricht mehrere Sprachen: die von Verachtung , das der Leere, das der verbalen Aggression, das der Diskriminierung, das der Ablehnung, der Ungerechtigkeit usw.

'Toleranz ist ein Verbrechen, wenn das, was toleriert wird, böse ist'.

(Thomas Mann)

Wir sagen nicht, dass wir einen Umhang tragen und nach Situationen suchen sollen, in denen es Menschen gibt, die leidet . Wir sagen, dass wir etwas viel Einfacheres, Grundlegenderes und Nützlicheres tun sollen: Öffne unsere Augen und sei sensibel für das, was jeden Tag vor uns passiert. in den uns am nächsten gelegenen Räumen. Wir alle haben die Verantwortung, die Ausbreitung von Ungerechtigkeiten zu verhindern, und zu diesem Zweck gibt es nichts Besseres, als mit dem zu beginnen, was uns am nächsten liegt.

Moralische Integrität ist ein Akt der täglichen Verantwortung. Entscheide dich, diesen Schritt zu tun und das Vergehen, die Misshandlung, die Aggression, die Ungerechtigkeit anzuprangern. Lass Güte eine echte Bedeutung haben, erlaube dem Adel der Seele, eine Stimme zu haben und nützlich zu sein.

Hauptbild mit freundlicher Genehmigung von Benjamin Lacombe