Die Legende von Ulysses, einem listigen Helden

Die Legende von Ulysses ist eine der faszinierendsten und interessantesten in der griechischen Mythologie. Dieser Charakter zeichnet sich durch seine List, seine List und seine Liebe zu seiner Heimat aus. Es repräsentiert das Exil, das sich nach der Nostalgie seiner Heimat sehnt.

Die Legende von Ulysses, einem listigen Helden

Die Legende von Ulysses erzählt von dem menschlichsten der griechischen Helden , berühmt für seine List und Protagonist des Volkes Odyssee , die Arbeit des Autors Homer. Nach unzähligen Abenteuern wird der Held für seine List bewundert. Geboren an einem Tag, an dem die Mutter vom Regen überrascht wurde, als sie die Straße entlang ging, bedeutet das Wort 'Odysseus', ein anderer Name, unter dem Odysseus bekannt ist, 'Zeus hat auf dem Weg geregnet'.



Er wurde in Ithaka geboren und zum König von Ithaka gekrönt. Es wird gesagt, dass er ein Schüler des Zentauren Chiron war. Schon in jungen Jahren begann er eine Reihe von Abenteuern zu erleben. Die Legende von Ulysses gewinnt jedoch mit dem Trojanischen Krieg, dessen Protagonist er war, an Bedeutung. Als es begann, war er es bereits verheiratet mit Penelope und mit ihr hatte er einen Sohn, Telemachos.



Um der Verpflichtung zu entgehen, sich für den Krieg zu engagieren, gab er vor, verrückt zu sein, aber seine Farce wurde entdeckt und er musste gehen. Die Legende von Ulysses erzählt, dass er denjenigen, der den Krieg begann, Menelaos, begleitete, um eine friedliche Einigung zu erzielen. Andernfalls beteiligte er sich aktiv an den Vorbereitungen für die Schlacht.

Ulysses erlebte zahlreiche Abenteuer während des Krieges und er hat es immer geschafft, aufzufallen, weil er in jeder Situation jonglieren konnte. Er war es, der die Strategie des berühmten 'Trojanischen Pferdes' erfand, die seine Armee zum Sieg führte. Aber Die Legende wird während seiner berühmten Rückkehr in seine Heimat Ithaka nach der Eroberung Trojas sehr interessant .



Kein Mann oder keine Frau auf dieser Erde, feige oder mutig, kann seinem Schicksal entkommen.

-Homer-

für dich, die nicht mehr da sind



Das trojanische Pferd

Die Rückkehr nach Ithaka nach der Legende von Ulysses

Einer der beliebtesten Aspekte der Legende von Ulysses ist die Abfolge von Hindernissen, auf die der Held stößt, um in sein Heimatland zurückzukehren. Er brauchte zehn Jahre Krieg und ebenso viele, um nach Ithaka zurückzukehren.

Viele glauben, dass Ulysses der Mythos des Exils ist, da er die Erfahrung von erzählt weit weg sein von seinem Heimatort und seinen Lieben, zusammen mit der Schwierigkeit, zurückzukehren.

Kurz nach der Rückreise steht Ulysses vor der Insel Ciconi, von der er leicht entkommen konnte. Der Wind begann stark zu wehen, drückte ihn von seiner Route nach Ithaka und brachte ihn zur Insel der Lotophagen, so genannt, weil sie aßen Lotusblumen . Dieses Essen veranlasste sie, die Vergangenheit zu vergessen und immer glücklich zu leben.

als ich gelernt habe, mich selbst zu lieben

Ulysses 'Männer aßen diese Blumen und vergaßen alles. Er war es, der sie mit Gewalt zum Schiff schleppte, bis der Effekt vollständig verschwunden war. Deshalb, Sie kamen auf die Insel der Zyklopen, Wesen mit einem Auge. Genau dort mussten sie sich dem Riesen Polyphem, dem Sohn von Poseidon, stellen . Ulysses besiegte ihn, ließ ihn auf einem Auge blind und täuschte ihn. Aus diesem Grund schwor das Monster Rache.

Neue Abenteuer für Ulysses

Ulysses segelte weiter mit seinen Männern und erreichte die Insel des Windkönigs Aeolus. Er hielt alle Winde in einer Flasche fest, die er dem Helden gab, damit er nach Ithaka zurückkehren konnte. Er war jetzt in der Nähe seiner Heimat, als die Seeleute den Weinschlauch öffneten und dachten, er sei ein Schatz. deshalb brach ein großer Sturm aus, der sie vom ersehnten Ziel ablenkte.

Der größte Teil der Besatzung von Ulysses starb auf einer Insel der Kannibalenriesen. Später kamen die Überlebenden nach Eea Island, wo sie um ihre Missgeschicke trauerten. Dort lebte die schöne Zauberin Circe, die einige Besatzungsmitglieder in Schweine verwandelte. Mit Hilfe von Hermes gelang es Ulysses, sich selbst zu retten und sich den Respekt der Zauberin zu verdienen, die sie alle ein Jahr lang begrüßte und ihnen Anweisungen gab, die Route fortzusetzen.

Auf Anraten von Circe gelang es Ulysses und seinen Männern, den Sirenen, den ungestümen Felsen und den Monster Scylla und Charybdis . Seine Männer wurden dafür bestraft, dass sie die heiligen Kühe des Sonnengottes gegessen hatten, und Ulysses wurde mit seinem Schiff allein gelassen. So kam er auf die Insel, auf der der schöne Calypso lebte.

Meerjungfrau im Meer

Die Rückkehr nach Ithaka

Calypso kümmerte sich um Ulysses. Sie tröstete ihn und kümmerte sich um ihn, bis er von all seinen Beschwerden geheilt war. Die Insel dieser Göttlichkeit war ein wahres Paradies; jedoch, Der Held träumte nur davon, in seine Heimat zurückzukehren, zu seiner Frau und seinem Sohn . Auf Geheiß von Poseidon, der sich für alles rächen wollte, was er seinem Sohn angetan hatte, blieb Ulysses acht Jahre lang auf dieser Insel.

Die Göttin Athene , Wer den Helden sehr schätzte, sprach mit den anderen Gottheiten, damit Calypso Ulysses gehen ließ , der jeden Tag weinte und sich nach seiner Heimat sehnte. Obwohl Calypso sich widersetzte, ließ er seinen Gastgeber unter Drohung gehen. Poseidon tobte weiter vor Hurrikanen und Stürmen, aber schon damals half Athene dem Helden, der die Insel der Phaeacians erreichte.

Dank der Intervention der Prinzessin arrangierte der König von Feacia alles, was Ulysses brauchte, um nach Hause zurückzukehren. Er besorgte ihm ein Schiff und eine Besatzung, die den Helden nach Ithaka brachten. Schließlich konnte sich der Held mit Hilfe seines Sohnes Telemachos wieder mit seiner geliebten Penelope vereinen, die 20 Jahre auf seine Rückkehr gewartet hatte und seiner Liebe treu blieb.

Dakota-Legende: Die Frau und die Wölfe

Dakota-Legende: Die Frau und die Wölfe

Diese alte Dakota-Legende erzählt, dass in einem kleinen indischen Dorf eine schöne junge Frau lebte, die von ihren Nachbarn nicht hoch respektiert wurde.


Literaturverzeichnis
  • Castillo Didier, M. (2003). Der Mythos von Odysseus. Athena (Concepción), (487), 11-23.