Die Kunst, das Leben nicht zu verbittern

L.

'Die Kunst, sein Leben nicht zu verbittern' von Rafael Santandreu (spanischer Psychologe) Es ist ein Buch, mit dem man viel lernt und mit dem man als Person wachsen kann.

Dieser Text tut es basierend auf der emotionalen rationalen Therapie des berühmten Psychotherapeuten Albert Ellis, aber es wird radikaler und tiefer ausgedrückt. Es kann der Kuchen im Gesicht sein, den Sie in bestimmten Momenten Ihres Lebens brauchen, der Weg, Ihre Augen für viele Aspekte Ihrer Existenz zu öffnen.



'Die Kunst, sein Leben nicht zu verbittern' ist nicht typisch Selbsthilfebuch Das zeigt, was Sie lesen möchten oder was Sie brauchen, um sich wohl zu fühlen.



wie Sie Ihren Geist von einem festen Gedanken befreien können

Es lehrt nicht, dass das Leben rosa ist oder dass man trotz allem 100% optimistisch sein muss! Es lädt uns auch nicht ein, immer nach der positiven Seite zu suchen oder wie ein Papagei zu wiederholen, dass wir wunderbar sind und dass das Leben es auch ist.

Es ist ein Buch, dessen Hauptabsicht es ist, Sie auf emotionaler Ebene stark zu machen. Besteht aus Reinigen Sie den Schmutz der Gläser, die so schmutzig sind, dass sie die authentische Realität verzerren , ein Subjektiv zu schaffen, das auf den eigenen irrationalen Überzeugungen in der Person basiert und ein wichtiges emotionales Unwohlsein verursacht.



Wenn es darum geht irrationale Überzeugungen , beziehen sich Psychologen Affirmationen, Bewertungen und subjektive Wahrheiten, die Menschen von frühester Kindheit an über sich selbst, andere und die Welt bilden.

So interpretieren wir, was passiert, es sind die Linsen unserer Brille. Wenn die Gläser sauber sind, werden wir rationale Überzeugungen haben , basierend auf Vernunft und Realität, und wir werden von gesunden Emotionen begleitet.

Wenn sie jedoch schmutzig sind, werden wir irrationale, falsche Überzeugungen hegen, die nicht der Realität entsprechen , die uns nicht helfen, unsere Ziele zu erreichen, die Großes bewirken Leiden zu der Person. Trotzdem werden sie für diejenigen, die sie besitzen, in absolute und unbestreitbare Wahrheiten verwandelt, und dann entstehen emotionale Probleme.



Das Buch lehrt uns daher, wie er bereits sagte Beiname , Das Es sind nicht die Situationen, die uns emotionales Leiden verursachen, sondern was wir sind, mit unseren Überzeugungen und dem internen Selbstdialog.

Wir neigen dazu zu glauben, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Situation und der Emotion gibt Wenn dies jedoch der Fall wäre, würden wir alle auf die gleichen Situationen gleich reagieren und können überprüfen, ob dies nicht der Fall ist. Die Gleichung ist daher komplexer als situationsbedingte Emotionen.

Es gibt eine Zwischenzutat, die Überzeugungen und Gedanken sind. Diese guten Nachrichten! Wenn ich mit meinen Gedanken meine Störungen verursache, habe ich selbst die Kraft, mich gut zu fühlen! Es hängt alles von mir ab!

Die Spannung löst sich im Schlaf

Im Buch finden Sie das Einige dieser Überzeugungen sind Bedürfnisse gegenüber sich selbst, gegenüber anderen und gegenüber der Welt, Notwendigkeiten, die in Wirklichkeit niemand braucht oder befürchtet, was passieren kann oder was uns bereits passiert ist.

Wenn wir verlangen, neigen wir dazu, in 'Sollen', Verpflichtungen und Druck zu denken und wir sagen uns: 'Mein Mann sollte mich immer gut behandeln!', 'Ich sollte immer der perfekte Vater sein!' oder 'Es sollte nicht regnen, wenn ich im Urlaub bin!'

Wenn wir glauben, wir brauchen das, was wir wirklich nicht brauchen, um zu überleben , wie die Zustimmung anderer, des Erfolgs, eines Partners, der uns nicht will, unseres Traumjobs, wir provozieren viel Verlangen ;; Wenn wir es nicht bekommen, werden wir uns elend fühlen, und wenn wir es bekommen, werden wir immer über die Möglichkeit, es zu verlieren, beunruhigt sein Also konnten wir es nicht genießen.

Wir wissen nicht, dass das einzige, was wirklich notwendig ist, Essen und ein Dach zum Leben sind. Wenn wir diese beiden Dinge haben, können wir das Leben genießen. Andere Bedürfnisse sind eine Falle, Dinge, die wir für nötig halten, aber es ist eine Lüge.

Wenn wir von 'Angst' betroffen sind, neigen wir dazu, alles, was uns passiert, als schrecklich, unerträglich, katastrophal zu bewerten. Wir stellen uns das Schlimmste vor . Etwas, das vielleicht als 'ein bisschen negativ' angesehen werden könnte, würden wir automatisch als 'schrecklich' klassifizieren, ohne dass ein Argumentationsprozess eingreift. Wie offensichtlich ist, werden wir Emotionen auf diese Weise provozieren, um die Realität zu verarbeiten: Angstzustände und Depression.

Mit 'Die Kunst, das Leben nicht zu verbittern!' Beginnen wir, unsere Brille zu reinigen. Um diese Reinigung durchzuführen, stützt sich das Buch auf die wissenschaftliche Methode und Logik.
regenbogenfarbene Brille

Mit Vernunft können wir das erkennen Einige unserer Gedanken und Überzeugungen sind falsch und unwirklich und wir verletzen uns selbst, indem wir darauf bestehen, blind an etwas zu glauben, das nicht wahr ist.

Auf der anderen Seite nicht zu wissen, wie man die unvermeidlichen Widrigkeiten des Lebens mit Ruhe und Mäßigkeit akzeptiert, und uns immer zu sagen, dass etwas Schreckliches und Katastrophales passieren wird.

Wenn wir Logik gut anwenden, können wir sehen, wie sich unsere Emotionen beruhigen.

Der erste Schritt wird darin bestehen, herauszufinden, was Sie denken. Was wiederholen wir, um uns so schlecht zu fühlen? Benötigen Sie zufällig die Zustimmung anderer? Haben Sie zufällig versagt, wenn Sie nicht im Bereich Ihres Studiums arbeiten? Wenn Sie nicht sofort einen anderen Partner haben, macht das Leben dann keinen Sinn mehr?

Sobald Sie die irrationalen Überzeugungen identifiziert haben, müssen Sie sie bekämpfen, sie durch Fragen und Vergleiche bekämpfen. Dazu müssen Sie beweisen, dass diese Ideen unwirklich sind. Einige im Buch vorgeschlagene Fragen sind:

  • Es gibt andere Leute, die es sind glücklich in der gleichen Situation? (oder in schlimmeren Situationen)
  • Könnte ich trotz dieser Widrigkeiten nützliche Ziele für mich und für andere erreichen?
  • Gibt es in einem unendlichen Universum von Planeten und Sternen, die ständig geboren werden und sterben, etwas wirklich Dramatisches? Ist das, was mit uns passiert, wirklich so wichtig? So schrecklich?

Je mehr Argumente wir finden, desto einfacher wird es für uns, rationale Überzeugungen zu etablieren und sie zu vertiefen, bis sie zu unseren eigenen werden.

Das Erfolgsgeheimnis dieser Methode liegt darin, jeden Tag durchzuhalten . Vertreibe diese irrationalen Ideen, vergleiche sie und ersetze sie.

Nach und nach werden sie automatisieren, bis sie zu unserer neuen Lebensphilosophie werden. Es muss betont werden, dass negative Emotionen verschwinden nicht vollständig, es ist unmöglich und nicht einmal ratsam, da alle Emotionen eine wichtige Funktion für das Überleben haben.

Verschwinden sind schlecht angepasste, übertriebene und verrückte Emotionen. Sie können die verlassen Gefängnis des Unwohlseins. Du hast den Schlüssel. Dort Freiheit und Glück sind garantiert.