Angst vor Krankheit, Nosophobie

Haben Sie unkontrollierte Angst, krank zu werden? Gehen Sie nicht zum Arzt aus Angst vor dem, was er diagnostizieren wird? Wenn ja, leiden Sie möglicherweise an Nosophobie, der Angst vor Krankheiten.

Angst vor Krankheit, Nosophobie

Die Angst vor Krankheit oder Nosophobie ist wie die vor Tod und Wahnsinn angestammt und atavistisch . Wer hat keine Angst vor einer schweren Krankheit? Hast du keine Angst verrückt zu werden? Oder zum Beispiel sogar um zu sterben? In diesem Beitrag werden wir erklären, was die Angst vor Krankheiten oder Nosophobie.



Diese besondere Phobie beinhaltet eine übermäßige und irrationale Angst vor Krankheiten . Die Betroffenen betrachten sich im gegenwärtigen Moment jedoch nicht als 'krank'. Und das ist ein entscheidender Unterschied zwischen Nosophobie und Ipocondrien . Hypochonder haben keine Angst davor, in Zukunft an einer Krankheit zu erkranken, wie solche mit Nosophobie. Stattdessen befürchten sie, dass sie sich bereits mit der Krankheit infiziert haben und dass niemand sie diagnostizieren kann.



Was ist mit Phobie gemeint?

Dieser Begriff definiert eine intensive und irrationale Angst vor einer Person, einem Objekt oder einer Situation, die in Wirklichkeit nur eine geringe oder keine Gefahr birgt. Das Wort kommt aus dem Griechischen Phobos was 'Panik' bedeutet. In der griechischen Mythologie war Fobos der Sohn von Ares, dem Kriegsgott, und Aphrodite, der Göttin der Liebe . Er spielte Angst und Alexander der Große pflegte zu beten gab Phobos vor jeder Schlacht, damit er alle Angst überwinden würde.

Nach dem DSM-5 ( Diagnostisches und Statistisches Handbuch der Geistigen Störungen ) haben bestimmte Phobien wie Nosophobie folgende Eigenschaften:



  • Intensive Angst vor einem bestimmten Objekt oder einer bestimmten Situation (Zum Beispiel Fliegen, Größe, bestimmte Tiere, scharfe Gegenstände, Spritzen, eine Injektion, Blut sehen ...).
  • Die Angst ist unmittelbar .
  • Die phobische Situation wird aktiv vermieden oder mit Angst oder intensiver Angst kontert.
  • Angst oder Unruhe sind unverhältnismäßig wenn wir die reale Gefahr analysieren, die von dem spezifischen Objekt oder der spezifischen Situation und dem soziokulturellen Kontext ausgeht.
  • Angst, Furcht oder Vermeidung bleiben bestehen und dauern in der Regel sechs oder mehr Monate.
  • Angst, Furcht oder Vermeidung verursachen Unbehagen oder Verschlechterung klinisch bedeutsam in sozialen, beruflichen oder anderen wichtigen Funktionsbereichen.

Es ist üblich, dass Menschen mehrere spezifische Phobien haben. Etwa 75% der Menschen mit einer bestimmten Phobie befürchten mehr als eine Situation oder ein Objekt. Menschen mit einem 'phobischen Leben' sollen von einem Merkmal heimgesucht werden Schatten : das Gefühl der Not.

Junge versteckt seinen Kopf im Griff der Nosophobie

Nosophobie oder irrationale Angst vor Krankheiten

Nosophobie kann als irrationale Angst vor einer bestimmten Krankheit oder einem anderen Zustand im Allgemeinen definiert werden. Menschen mit Nosophobie entwickeln eine übertriebene Angst vor Krankheiten und wurden oft durch einen bestimmten Fall oder Zustand traumatisiert, den sie gesehen oder genau gekannt haben.

wie man die richtige Person trifft



Die Symptome der Nosophobie sind normalerweise unterschiedlich, aber einander sehr ähnlich:

ich möchte bei dir bleiben

  • Übertriebene Nervosität im Falle einer geringfügigen Infektion.
  • Extreme Maßnahmen zur Vermeidung des Kontakts mit Keimen .
  • Häufige und wiederholte Besuche bei verschiedenen Ärzten , obwohl sie es manchmal vermeiden, dorthin zu gehen.
  • Intensive Angst vor dem Arzt das könnte die Krankheit bestätigen, die nosophob selbst diagnostiziert.

Die Sorge um die Gesundheit kann ein vorherrschendes Problem bei kognitiven Manifestationen (häufige Reflexionen über den Gesundheitszustand), aber auch bei emotionalen Symptomen (Angst oder Stimmung) sein depressiv , In Bezug auf Angst) und Verhalten (medizinische Konsultationen, die nicht durch den objektiven Gesundheitszustand gerechtfertigt sind).

Die Angst, krank zu werden

Am häufigsten wird die Angst vor Krankheiten als somatische Symptomdysfunktion eingestuft . In einer Minderheit der Fälle ist es jedoch angemessener, die Diagnose einer Angststörung aufgrund der Krankheit zu verwenden.

Die Sorge, dass Sie krank werden, geht mit erheblichen Sorgen um Gesundheit und Krankheit einher. Menschen, die befürchten, krank zu werden, sind immer wachsam und jeder äußere Reiz kann die Phobie fördern. Zum Beispiel, wenn ein Bekannter krank wurde oder Sie lesen Nachrichten relativ zu Ansteckung oder Epidemie.

Donna beißt sich wegen Nosophobie in die Hand

Wie bereits erwähnt, ist Nosophobie eine Störung, die Hypochondrien ähnelt, aber nicht gleich ist. Bei dem nosophoben Patienten besteht eine irrationale, intensive und unkontrollierbare Angst, in unbestimmter Zukunft an einer schweren Krankheit zu leiden . Das Problem ist, dass diejenigen, die Angst haben zu leiden, bereits leiden.

Bei der Nosophobie führt das Auftreten eines körperlichen Symptoms zu einer unbestimmten Verschiebung der ärztlichen Untersuchung und etwaiger Analysen. Der Nosophobe hat eine so intensive Angst, etwas zu haben, dass er jeden Umstand vermeidet, der dies bestätigen kann. Einfach gesagt, er bevorzugt Geschlossene Augen und lebe fest in der Hoffnung, nicht krank zu sein.

Nosophobie und Hypochondrie sind nicht genau dasselbe. Es handelt sich jedoch um verwandte Konzepte. Wenn Sie eine intensive Angst vor Krankheiten haben, Es ist keine schlechte Idee, einen Psychologen um Hilfe zu bitten . Es spielt keine Rolle, wie oder wie die Phobie aussieht. Das Wichtigste ist, es zu überwinden.

Ergophobie oder Angst vor der Arbeit: Ursachen und Merkmale

Ergophobie oder Angst vor der Arbeit: Ursachen und Merkmale

Es gibt Hunderte von Phobien, einige besser bekannt und andere weniger. Unter diesen finden wir Ergophobie. Ergophobie ist eine irrationale und übermäßige Angst vor der Arbeit.