Menschen mit Schizophrenie: tägliche Schwierigkeiten

Menschen mit Schizophrenie leiden nicht nur unter dieser Störung, sondern sind auch mit Missverständnissen und Stigmatisierungen anderer konfrontiert. Aus diesen Gründen bitten sie die Gesellschaft und medizinische Fachkräfte, gehört zu werden.

Menschen mit Schizophrenie: tägliche Schwierigkeiten

Die täglichen Schwierigkeiten von Menschen mit Schizophrenie sind sehr vielfältig. Darüber hinaus sind sie gezwungen, sich ihren Problemen auf verschiedenen Ebenen zu stellen: psychologisch, biologisch, sozial.



Jeder, der an einer Krankheit leidet, weiß, mit welchen Schwierigkeiten er jeden Tag konfrontiert ist. Wenn diese Krankheit jedoch den Geist betrifft (wie z. B. Schizophrenie), werden zusätzliche Faktoren wie soziale Stigmatisierung hinzugefügt. Aus einem Interview von Eduart Punset mit der Neuropsychiaterin Maria Ron geht eine andere Art hervor, die Krankheit der Betroffenen zu verstehen und zu erleben.



Insbesondere kritisieren Betroffene Probleme im Zusammenhang mit Diagnose, psychologischer Behandlung, Kennzeichnung und sozialer Stigmatisierung. Sie beklagen auch das Fehlen alternativer Therapien zu pharmakologischen, die es ihnen ermöglichen, sich sozial zu integrieren. Sie argumentieren, dass das Problem nicht nur individuell ist, sondern von der gesamten Gemeinschaft. Schließlich betonen sie, dass die Komplexität der Krankheit nicht auf ein einfaches Diagnosehandbuch reduziert werden kann.

'Sie können Schizophrenie nicht verstehen, wenn Sie keine Verzweiflung kennen.'



-Ronald Laing-

Du wirst glücklich sein, sagte das Leben. aber zuerst werde ich dich stark machen

Schizophrenes Mädchen mit den Händen im Gesicht

Typische Symptome von Menschen mit Schizophrenie

Laut der Neuropsychiaterin Maria Ron wird Schizophrenie derzeit als ein Syndrom angesehen, das eine Reihe von Symptomen aufweist Symptome die sich über einen bestimmten Zeitraum auf verschiedene Weise manifestieren können. Es gibt zwei Arten von Symptomen:



  • Positiv: Sie manifestieren sich durch Halluzinationen, Gedankenstörungen, Wahnideen usw.
  • Negative: sind diese Symptome im Zusammenhang mit sozialem Verhalten und Stimmung. Weil sie so wichtige Aspekte betreffen, beeinflussen sie das Leben von Menschen mit Schizophrenie erheblich. Einige dieser Symptome sind: Unwillen, Anedonia , affektive Abflachung, kognitive Defizite.

Maria Ron weist darauf hin, dass Medikamente im Allgemeinen zur Behandlung positiver Symptome nützlich sind. Umgekehrt ist die medikamentöse Behandlung bei negativen Symptomen nicht so wirksam. Darüber hinaus profitieren Patienten stark, wenn sie andere Therapien kombinieren, beispielsweise nicht-pharmakologische. Zum Beispiel kognitive Stimulation, Musiktherapie, Entspannungstechniken usw.

Andererseits muss jede pharmakologische oder nicht pharmakologische Behandlung an die Bedürfnisse jedes Patienten angepasst werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass es immer noch kein allgemeines neuropsychologisches Profil der Schizophrenie gibt. Dies ist auf die Heterogenität der Störung selbst zurückzuführen, obwohl es bei einigen neurochemischen, funktionellen und anatomischen Veränderungen Ähnlichkeiten zwischen Patienten gibt.

Die Risikofaktoren

Unter den möglichen Auslösern oder wichtigen Elementen wie Prädiktoren ist die Genetik eines der relevantesten. Als ergänzende Faktoren können wir externe oder auslösende Faktoren hinzufügen:

  • Drogengebrauch: (Cannabis, Kokain, Amphetamine , usw.).
  • Veränderungen in der Schlafhygiene.
  • Stressige Ereignisse.
  • Soziale Faktoren / Wettbewerbsfähigkeit / übermäßiger Aufwand.
  • Trennung von der Mutter in der frühen Kindheit.
  • Alter des Vaters zum Zeitpunkt der Empfängnis.
  • Leben in städtischen und nicht ländlichen Gebieten.
  • Niedriger IQ. Nach einigen Studien entwickeln Menschen mit niedrigem IQ eher eine Schizophrenie.

Die Wichtigkeit des Zuhörens

Es gibt zahlreiche sozialpädagogische Projekte, die die Integration von Menschen mit Schizophrenie in die Gesellschaft fördern und das hilft, die negativen Symptome der Störung zu behandeln (diejenigen, die resistenter gegen Medikamente sind).

Freud und der Ödipuskomplex

In Spanien existiert das Projekt beispielsweise Radio Nikosia das hat als Slogan 'Die heilende Kraft der Worte'. Die Projektträger argumentieren, dass es eine Hilfe für sich ist, offen über Schizophrenie und alles, was damit verbunden ist, zu sprechen. Dieses Radioprojekt bietet einen Raum, in dem Kranke beim Erwerb frei sprechen können Selbstvertrauen sich integrierter fühlen und die Rolle der 'psychisch Kranken' aufgeben. So fühlen sie sich nützlich und nehmen sich als Menschen mit Potenzial wahr, das über die Krankheit hinausgeht, unter der sie leiden.

sich selbst durch andere kennen

Einige Patienten haben gezeigt, dass sie mit der Standardisierung von Diagnosen und der medikamentösen Behandlung nicht einverstanden sind. Mit anderen Worten, die Tendenz, für alle dieselben diagnostischen Kriterien und Behandlungen zu verwenden, ohne Geschlecht, Alter, Gewicht und andere wichtige Faktoren zu berücksichtigen.

Wir bitten darum, wie Menschen behandelt und nicht als 'krank', schizophren und gefährlich eingestuft zu werden.

Menschen, die an Schizophrenie leiden, werden oft als potenziell gefährlich angesehen, obwohl die Fakten diese Idee widerlegen. Daten zeigen uns, dass Verbrechen von Menschen mit Schizophrenie selten sind. In vielen Fällen wurde eine Diagnose einer Schizophrenie verwendet, um die Ursache eines Verbrechens zu identifizieren, für das kein Motiv gefunden wurde.

Was die durch Schizophrenie verursachten kriminellen Handlungen betrifft, so haben Menschen mit a paranoide Täuschung . Normalerweise greifen sie an, weil sie sich von einer Gefahr bedroht fühlen, die sie für real halten. Diese Schlussfolgerung sollte uns jedoch nicht vergessen lassen, was oben gesagt wurde.

'Es geht nicht darum, das Recht zu haben, gleich zu sein, es geht darum, das Recht zu haben, anders zu sein.'

-Anonym-

Menschen mit Schizophrenie sprechen in Gruppentherapie

Tägliche Schwierigkeiten von Menschen mit Schizophrenie

Menschen mit Schizophrenie argumentieren, dass die Heilung darin besteht, die Ursachen der Krankheit anzugreifen. Andererseits konzentrieren sich die meisten Interventionen in der Vergangenheit und heute auf die Behandlung 'unangenehmer' Symptome durch palliative Behandlungen, die die Person beruhigen, damit sie sich nicht darum kümmert.

Die Kranken bitten darum, angehört zu werden und mit Fachleuten zusammenzuarbeiten, um geeignete Interventionen zu ermitteln.

Seien Sie sich der Komplexität der Störung bewusst und sehen Sie sie als Ganzes. Bei positiven und negativen Symptomen ist es ein erster Schritt, die Schwierigkeiten zu verstehen, mit denen diese Patienten jeden Tag konfrontiert sind mit der Krankheit fertig werden .

wenn ein Freund dich nicht sucht

Ebenso wichtig ist es, auf die Bedürfnisse von Menschen mit Schizophrenie zu hören, um nach gemeinsamen Lösungen zu suchen. Eine interdisziplinäre Intervention könnte daher bessere Ergebnisse liefern. Ebenso würde es die Anerkennung der Komplexität der Störung darstellen, die in vielen Fällen nur kontrolliert werden kann, mit den sich daraus ergebenden Auswirkungen auf biologischer, psychologischer und sozialer Ebene.

'Integration bedeutet nicht, dass alle im gleichen Tempo vorgehen, sondern dass unterschiedliche Rhythmen vorhanden sind.'

-Anonym-

Ronald David Laing: Forschung zu Schizophrenie

Ronald David Laing: Forschung zu Schizophrenie

Ronald David Laing war ein britischer Psychiater, der für seinen alternativen Ansatz zur Behandlung von Schizophrenie bekannt war. Lassen Sie uns seinen Standpunkt herausfinden.