Was ist der Unterschied zwischen Angst und Stress?

Was ist der Unterschied zwischen Angst und Stress?

Angst und Stress sind zwei sehr ähnliche Zustände, die sich jedoch in einigen grundlegenden Aspekten unterscheiden. Im Allgemeinen werden die beiden Begriffe synonym verwendet, jedoch nicht . Zu wissen, wie man den einen oder anderen Zustand erkennt, ist keine einfache theoretische Übung. In der Praxis hilft es uns, die Intensität oder Schwere dieser Beschwerden genauer zu definieren.

Zu der Schwierigkeit, die Unterschiede zwischen Angst und Stress festzustellen, kommt auch die Tatsache hinzu, dass es verschiedene Arten von Stress gibt und von Verlangen . Manchmal beginnt die Klassifizierung mit der Intensität der Symptome. Zum Beispiel reden wir darüber chronischer Stress o di generalisierte Angst . In anderen Fällen werden die verschiedenen Kategorien von Unwohlsein jedoch anhand der Quelle oder des auslösenden Faktors festgelegt. Zum Beispiel, Arbeitsstress oder Verlassenheitsangst .



Die wissenschaftliche Wahrheit kann wie folgt zusammengefasst werden: Essen Sie in Maßen, folgen Sie einer abwechslungsreichen Ernährung und machen Sie sich keine Sorgen.



Robert Hutchison

Es gibt keine echten Freunde oder falschen Freunde



Es gibt jedoch Elemente, die allen Formen von Stress gemeinsam sind, und das Gleiche gilt für Angstzustände. Um dies alles zu klären, Lassen Sie uns nun die Hauptunterschiede zwischen Stress und Angst sehen .

Die Ursachen von Stress und Angst sind unterschiedlich

Bei Stress ist die auslösende Ursache leicht zu erkennen. Es tritt auf, wenn eine Person einer bestimmten Situation gegenübersteht, aber nicht über die Ressourcen verfügt oder nicht glaubt, dies zu tun . Gleiches gilt, wenn er eine Tätigkeit oder eine andere Aufgabe ausführen muss.

Wir werden alleine geboren und sterben alleine



Angst hingegen hat einen weiter verbreiteten Ursprung. Die Bedrohung oder Gefahr ist oft nicht erkennbar. Tatsächlich gibt es in vielen Fällen keinen objektiven Grund, der diesen Zustand der Unruhe erklärt, wie auch immer er empfunden wird. Andererseits, Angst ist sehr empfindlich gegenüber Konditionierung und Vorfreude und kann eine Folge von Stress (Druck) sein. .

Die vorherrschenden Emotionen

Ein weiteres Element, das Stress von Angst unterscheidet, betrifft die vorherrschenden Emotionen oder Empfindungen. Bei Stress sind Sorgen besonders häufig. Es kann als ein Zustand definiert werden, in dem Nervosität und Nervosität gemischt sind Frustration . Es kann Reizbarkeit und manchmal sogar Traurigkeit beinhalten.

liebe dich Sätze

Im Falle von Angst ist Angst die vorherrschende Emotion . Es ist ein Gefühl der unmittelbaren Gefahr, das dazu neigt, wie ein Schneeball zu wachsen, der dann zu einer Lawine wird. Es ist eine invasive Emotion, die sich ausdehnt und anhält und große Unbehagen in der Stimmung hervorruft. Angst führt zu Verwirrung und in ernsteren Fällen zu einer echten Blockade oder Lähmung.

Die Auslöser

Im Allgemeinen hängt Stress von externen Faktoren ab, während Angst von internen Faktoren abhängt . Es ist nicht immer einfach, voneinander zu unterscheiden. Was den Unterschied ausmacht, ist das Vorhandensein eines Stimulus, der für den Einzelnen nicht relevant ist oder nicht, je nach Fall.

Das Stress manifestiert sich in der Anwesenheit spezifischer Tatsachen oder Situationen in Bezug auf die Umgebung, in der man lebt . Es kann Arbeit sein, eine bestimmte Aktivität, Umzug an einen bestimmten Ort usw. Angst hingegen hängt von der Person ab, die sie erlebt, die katastrophale Gedanken und quälende Gefühle erzeugt und nährt, unabhängig von der Umgebung.

Die Wahrnehmung der Zeit

Sie sagen, dass Stress ein Übermaß an Gegenwart ist, während Angst ein Übermaß an Zukunft ist. Für diejenigen unter Stress scheint die Gegenwart endlos . Er glaubt, dass er nicht aus der Situation herauskommen kann, in der er sich gefangen fühlt. Er sieht keinen Weg zu ändern, was ihn stört. Er hat das Gefühl, dazu verurteilt zu sein, unter dem Einfluss eines bestimmten Reizes zu leiden.

Anziehungsgesetz unerwiderte Liebe

Im Falle von Angst hat die Person Angst vor dem, was passieren könnte, aber nicht passiert ist. Dies mag auch geschehen sein, aber die betreffende Person hat keine Kontrollbefugnis . Oft weiß er nicht einmal, was es ist. Es nimmt einfach alle möglichen negativen oder katastrophalen Dinge vorweg. Der ängstliche Mensch kann nicht objektiv gegenüber der Gegenwart sein, weil er nach etwas 'Schrecklichem' lebt, das passieren wird oder passiert ist, und über die Konsequenzen phantasiert, ohne die Möglichkeit eines Eingreifens.

Das Verschwinden der Symptome

Wenn ein Besuch beim Zahnarzt Stress verursacht, verschwindet die Unruhe. Dies ist ein bestimmendes Merkmal von Stress: es verschwindet, wenn der Reiz versagt, die Konfliktsituation überwunden oder die Situation gelöst ist Schwierigkeit .

Angst hingegen besteht tendenziell weiter. Zurück zum obigen Beispiel: Wenn eine ängstliche Person zum Zahnarzt geht, verschwindet ihre Angst nicht, sobald der Besuch beendet ist. Stellen Sie sich vor, Sie verlieren möglicherweise alle Zähne oder Ihr Problem ist nur ein Symptom für eine viel schwerwiegendere Krankheit, die sich zu entwickeln beginnt. Angst nährt sich von einer übertriebenen und negativen Vorstellungskraft .

Wenn Sie die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Angst und Stress kennen, können Sie das Problem oder Unwohlsein, das Sie wirklich betrifft, besser identifizieren. Wenn der Stress lange anhält, ist es ideal, um Hilfe zu bitten, da dies bedeutet, dass Sie eine Konfliktsituation, die Sie verletzt, nicht lösen können . Es ist auch ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren, wenn Sie glauben, unter Angstzuständen zu leiden, die keinen Kopf oder Schwanz zu haben scheinen.

Angst und Stress: unsere schlimmsten Feinde

Angst und Stress: unsere schlimmsten Feinde

Die Angst und der Stress, die all unseren Sorgen zugrunde liegen, sind die schlimmsten Feinde unseres Körpers und Geistes.