Wir sind was wir essen, aber auch jedes Buch, das wir lesen

Wir sind was wir essen, aber auch jedes Buch, das wir lesen

Wir sind das, was wir essen, daran besteht kein Zweifel, aber wir lesen auch jedes Buch. Jede Geschichte lebte in einem Meer von Buchstaben und jede Sensation erlebte das Reiten von ein, zehn, tausend Romanen. Menschen bestehen aus allem, was sie leben und zwischen den Seiten von Erzählungen hervorrufen, die mit ihren Charakteren, ihren Schlachten und ihren majestätischen Universen eine andere Art von Glück geben können.

Jorge Luis Borges Er sagte, dass der Himmel wie eine unendliche Bibliothek sein muss. Ein idyllisches Bild, das sicherlich allen zustimmen wird, die die gesunde Übung des Lesens eines täglichen Rituals zum Essen betrachten, um zu überleben, sich vorwärts zu bewegen, zu lernen und, warum nicht, ein wenig freier zu sein.



'Die eigentliche Universität ist heutzutage eine Sammlung von Büchern.'



-Thomas Carlyle-

Zu sagen, dass Menschen auch aus jedem Buch bestehen, das sie lesen, ist nicht so absurd. Im Stamm unserer wichtigsten Kindheitserinnerungen sind diese Titel und Romane oft versteckt das war irgendwie ein Vorher und Nachher in unserem Leben. Einige Male werden wir zurückkehren, um die Intensität, Freude und Freude dieser ersten Lesungen zu erleben, die uns so sehr inspiriert haben.



Der frühe Streifzug in die Welt der Fantasie, in die Wälder des Mysteriums, in die Meere des Abenteuers oder in von Magie gefärbte Universen wird Wort für Wort und Bild für Bild in den tiefsten Tiefen unseres emotionalen Gehirns bewahrt und bestimmt vieles von dem, was wir sind jetzt. Wir sind daher ein großer Teil von allem, was wir nicht mit unseren Augen gesehen, sondern mit unseren Herzen gefühlt haben , mit unseren Gedanken verfolgt und mit unseren Kerzen angezündet Phantasie und die Ruder eines Randes von Buchstaben ...

Jedes einzelne Buch, das in den Tiefen des Geistes wohnt

Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie ' Journal of Business Administration Bestätigt eine Tatsache, die wir alle für selbstverständlich halten, die wir aber leider nicht immer finden. Universitätsstudenten, die seit ihrer Kindheit an das Lesen gewöhnt sind, haben viel höhere Bewertungen in den Bereichen kritisches Denken, Kreativität, Reflexion, Metakognition und schriftlicher Ausdruck. Jedoch, Ein Phänomen, das heute offensichtlich erscheint, ist, dass die jungen Leute von heute lesen, aber nicht das praktizieren, was als 'tiefes Lesen' bekannt ist.

Tiefes Lesen ist ein heikler, langsamer und einnehmender Prozess, bei dem wir uns vollständig in die Wörter eintauchen, die wir lesen, ohne Eile, ohne externen Druck oder die Notwendigkeit, die Ereignisse auf den Seiten zu beschleunigen und zu antizipieren. Dies ist die besondere Fähigkeit, mit dem Buch 'eins zu werden' und den Reichtum des Textes einzufangen. bis zu dem Punkt, an dem die einfache Dekodierung von Wörter es ermöglicht uns, zu einem sensorischen und emotionalen Schrei zu gelangen.



Durch tiefes Lesen können wir auch die Details des Textes, die Freude an der Erzählung und die Fähigkeiten des Schriftstellers erfassen. Und dies ist der interessanteste Teil, wie die Experten erklären. Diese Art des Lesens erzeugt einen unglaublichen Prozess im Gehirn: Sie synchronisiert ihn. Die Gehirnzentren, die beispielsweise mit Sprache, Sehen und Hören verbunden sind, werden beim tiefen Lesen synchronisiert.

Zum Beispiel wird Brocas Bereich, der für die Wahrnehmung von Rhythmus und Syntax verantwortlich ist, während des Lesens intensiv aktiviert. Genau wie das Wernicke-Gebiet, verbunden mit unserer Wahrnehmung von Wörtern und ihrer Bedeutung. Andererseits weist der Winkelgyrus, der die Wahrnehmung und den Gebrauch von Sprache reguliert, auch eine größere Interkonnektivität auf. All diese und andere Prozesse begünstigen die Schaffung einer beeindruckenden Harmonie, die es ermöglicht, dass tiefes Lesen in uns eine ganze Reihe von Empfindungen und Empfindungen erzeugt Emotionen das hinterlässt einen bleibenden Eindruck im Gehirn.

Eine sensationelle Sache.

Die Figur des Buches in einer Welt abgelenkter Köpfe

Nach einem interessanten Artikel in der ' Die New York Times ”, Im vergangenen Jahr ging der Verkauf von Erwachsenenbüchern um 10,3% zurück. Bei Kinderbüchern war der Rückgang auf 2,1% begrenzt. Der E-Book-Umsatz ging wiederum um bis zu 21,8 Prozent zurück. Und hier enthüllen sie eine unglaubliche Tatsache, Der Umsatz mit digitalen Hörbüchern stieg um 35,3% und wächst zu unserer Überraschung weiter.

'Ein offenes Buch ist ein Gehirn, das spricht, einen wartenden Freund schließt, eine vergebende Seele vergisst, ein weinendes Herz zerstört.'

-Hindu Sprichwort-

Psychologen haben sehr klar vor Augen, was das Phänomen verursacht, das eine Person dazu veranlasst, ein Buch lieber zu 'lesen' als es persönlich zu lesen. Unser Geist ist immer mehr abgelenkt, wir müssen mehr Dinge gleichzeitig tun: Schauen Sie sich Ihr Handy an, aktualisieren Sie unsere sozialen Netzwerke, trinken Sie einen Kaffee, schauen Sie auf den Fernseher, schauen Sie sich den U-Bahn-Fahrplan an der Tafel an, lesen Sie Ihren Posteingang ...

Auf der anderen Seite gibt es noch einen kleinen Detail kürzlich von Stephen King hervorgehoben: Menschen haben das Vergnügen verloren, die Seiten eines Buches umzublättern. Es reicht aus, es in Ihren Ohren zu hören und so die Hände frei zu haben, um das Telefon zu benutzen - eine solche Überlegung ist vielleicht der Ursprung seines Romans 'Cell'. All dies hat dazu geführt, dass der Verkauf von Hörbüchern in den letzten Monaten enorm gewachsen ist. Sie eignen sich perfekt für Multitasking, da Sie nur die Kopfhörer tragen müssen, um Ihre Augen und Hände bereit und beweglich zum Spielen zu haben mehrere Funktionen . Es ist - an der Oberfläche - perfekt, aber in Wirklichkeit schrecklich traurig, gibt es keinen Zweifel.

wie man Schuld loswird

Wir verlieren das Vergnügen, tief zu lesen, und wahrscheinlich auch unser Söhne Sie werden nicht einmal den immensen Nutzen kennen Das ergibt sich aus dem Eintauchen in die physischsten und wunderbarsten Eingeweide eines traditionellen Buches: einzeln durch die Seiten blättern, umgeben von der Wärme einer riesigen Bibliothek oder auf dem Bett in der vollkommenen Stille der Nacht.

Stellen wir sicher, dass diese Gewohnheiten nicht verschwinden. Wir sind mit einem Erbe des Wohlbefindens und des psychologischen, emotionalen und kulturellen Reichtums des Menschen konfrontiert, das es uns ermöglicht, bessere Menschen zu sein, ob wir es wollen oder nicht.

7 Vorteile des Lesens

7 Vorteile des Lesens

Lesen beeinflusst unseren Geist und unser Leben in vielerlei Hinsicht, sowohl physiologisch als auch emotional