Drei Überlegungen von Erich Fromm zur Liebe

Drei Überlegungen von Erich Fromm zu

Erich Fromm hat uns mit seinem Buch 'Die Kunst des Liebens' eine reiche Inspirationsquelle für die Liebe hinterlassen . Der Autor vergleicht die Liebe mit einem Werk von Kunst , ein Gefühl, das jeder erzeugen kann, das aber Aufmerksamkeit braucht, um geschützt zu sein.

Single sein bei 35 Mann



Erich Fromms Überlegungen zur Liebe sind relativ bekannt, und daraus ergeben sich wichtige Fragen wie 'Was bedeutet es zu lieben?', 'Wie kann dieses Gefühl am Leben erhalten werden?', 'Ist die Liebe flüchtig?'.



Die Liebesstudie des humanistischen Psychologen und Philosophen zeichnet sich durch eine unglaubliche Reife aus - er betrachtet die Liebe als Kunst, das heißt das unvermeidliche Ergebnis des vorherigen Lernens. Er versteht die Notwendigkeit, sich darum zu kümmern und es zu kultivieren, um den Lernprozess der Liebe nicht zu unterbrechen.

'Der erste Schritt besteht darin, überzeugt zu sein, dass Liebe eine Kunst ist, genauso wie das Leben eine Kunst ist: Wenn wir wissen wollen, wie man liebt, müssen wir so vorgehen, als wollten wir eine andere Kunst lernen, wie Musik, Malerei oder Medizin oder 'Maschinenbau.'



-Erich Fromm-

Sogar die Stille hat Worte

Reife Liebe nach Erich Fromm

Mit dieser Reflexion markiert der Autor den Unterschied zwischen reifer Liebe und Kindheitsliebe. Er spricht von diesem Gefühl als einem Bedürfnis und dem Bedürfnis des anderen als Folge der Liebe:



- Kindheitsliebe folgt dem Prinzip 'Ich liebe, weil ich geliebt werde'. Reife Liebe folgt dem Prinzip 'Ich werde geliebt, weil ich liebe'. Unreife Liebe sagt 'Ich liebe dich, weil ich dich brauche'. Reife Liebe sagt 'Ich brauche dich, weil ich dich liebe' -

-Erich Fromm-

Dieses Prinzip stellt unsere Beziehung in Frage Gesellschaft und er zögert nicht zu sagen, dass wir es aus Not tun, anstatt unsere Liebe mit einer anderen Person zu teilen. Fromm glaubt, dass es notwendig ist, mit ihnen in Verbindung zu sein, sie zu verstehen und sich um sie zu kümmern, um seine Gefühle zu teilen. auf eine Weise, dass wir keine Bedürfnisse außerhalb von uns suchen, die wir allein nicht befriedigen können.

Unerwiderte Liebe

Die Verwendung von Liebe als Flucht vor der Einsamkeit

Wenn wir die Liebe benutzen, um unseren Beschwerden zu entkommen, sind wir dazu verdammt, sie zu zerstören. Verwenden Sie dies Gefühl Als Flucht vor allem, was wir nicht mehr in unserem Leben ertragen, tun wir nichts als vor uns selbst zu fliehen.

- Liebe als gegenseitige Befriedigung und Liebe als 'Kooperation', als Zuflucht zur Einsamkeit, sind die beiden 'normalen' Formen des Zerfalls der Liebe in der modernen westlichen Gesellschaft, der sozial schematisierten Pathologie der Liebe.

Übelkeit und Beschwerden mit Gerüchen

-Erich Fromm-

Diese Form des Liebens wird zu Pathologie , da dies zur Vernachlässigung der persönlichen Entwicklung führt. Es bedeutet, nicht auf sich selbst zu hören und von anderen zu erwarten, dass sie die Verantwortung übernehmen, die wir nicht übernehmen können, selbst wenn es an uns liegt, dies zu tun.

Frau-Netz-von-Blättern

So entstehen Projektionen, die uns dazu bringen, in anderen zu sehen, was wir nicht gerne in uns selbst sehen. Es ist eine kindische Art, sich der Verantwortung der eigenen Existenz zu entziehen, mit allem, was dazu gehört. Wenn wir Liebe als Werkzeug benutzen, als Fluchtweg, um nicht bei uns selbst zu sein, verlieren wir die Fähigkeit zu lieben und zu lieben Ehrlichkeit notwendig, um Beziehungen aufzubauen.

Die aktive Energie der Liebe

Liebe ist eine zusätzliche Energie, aus der wir nur schöpfen können, wenn wir unsere Grundbedürfnisse befriedigen. Erich Fromm enthüllt, dass diese Energie mobilisiert werden muss, es reicht nicht aus, sie zu fühlen: Sie muss gelebt werden, und dies ist nur möglich, wenn man sich darum kümmert und sie füttert.

wenn ein geliebter Mensch stirbt

Paar umarmt

In jeder Beziehung gibt es einige unvermeidliche, manchmal sogar notwendige Schwierigkeiten, Einige Hindernisse, die negative Emotionen erzeugen, mit denen wir kämpfen lernen müssen. Es ist gut, ihnen den richtigen Raum zu lassen und zu verstehen, dass Diskrepanzen spontan entstehen, beginnend mit dem, was wir vernachlässigen. Emotionen sind unsere intimste und persönlichste Sprache, die wir auf ehrlichste Weise in Beziehung setzen müssen.

'Liebe, die auf diese Weise empfunden wird, ist eine ständige Herausforderung. ist kein fester Punkt, sondern ein lebendiges, belebtes Ganzes, auch wenn es Harmonie oder Konflikt, Freude oder Traurigkeit gibt, ist es angesichts der fundamentalen Realität von untergeordneter Bedeutung, dass sich zwei Menschen im Wesen ihrer Existenz fühlen, die es sind ein einzelnes Wesen ist eins mit sich selbst, anstatt sich selbst zu entkommen ... '

-Erich Fromm-

Schließlich lässt uns diese Passage darüber nachdenken, wie wichtig es ist, dass zwei Menschen ausgehend von ihrem Wesen eine Beziehung eingehen, da dies nur durch tiefes und gegenseitiges Wissen möglich ist Paar wird in der Lage sein, eine solide Grundlage zu schaffen, auf der sich Liebe entwickeln kann. Der Autor berücksichtigt daher Es ist ein Fehler zu lieben, um sich selbst zu entkommen, da es auf diese Weise unmöglich ist, einen gesunden und gegenseitigen Treffpunkt zu erreichen.

Selbsterkenntnis: ein Meer ohne Grenzen

Selbsterkenntnis: ein Meer ohne Grenzen

Selbsterkenntnis, ein Mittel, mit dem wir wachsen und lernen können, fließt im Laufe der Zeit und unserer Erfahrungen.